Auch in diesem Jahr zog die Leonhardiwallfahrt in Warngau wieder tausende Besucher an. Herrliche Pferde, prächtig geschmückte Gespanne und Wagen, festliche Trachten – wir haben die schönsten Bilder in einer großen Fotostrecke. 

Jedes Jahr am vierten Sonntag im Oktober findet in Warngau die Leonhardiwallfahrt statt. Sie gehört zu einer der wichtigsten Ereignisse der altbayerischen Brauchtumspflege. Bauern, Pferde- und Viehbesitzer aus den umliegenden Ortschaften, Reiter, Kutscher und die Honoratioren sammeln sich in einem langen Festzug rund um die Kirche zu Ehren des heiligen Leonhard. 

Seit 1983 wieder in Warngau 

Der Einsiedler und Klostergründer aus dem 6. Jahrhundert (Kloster Noblac bei Limoges, Frankreich) gilt als Schutzpatron der Pferde und des Viehs. In manchen Regionen zählt er zu den Helfern in der Not. 

Nach 80-jähriger Pause wurde der Brauch 1983 wieder nach Warngau geholt. Höhepunkt der Veranstaltung ist wie in alter Zeit der gemeinsame Gottesdienst unter freiem Himmel auf der Wiese direkt vor der Kirche. Herrliche Pferde, prächtig geschmückte Gespanne und Wagen, festliche Trachten und eine stetig wachsende Zahl an Zuschauern bieten den entsprechenden Rahmen für dieses herausragende Ereignis.