Seit 1442 umrunden die Gespanne den Kreuther Kirchberg, um den Segen des Heiligen Leonhard zu empfangen. Der Schutzpatron der landwirtschaftlichen Tiere, heutzutage hauptsächlich der Pferde, soll diese vor allerlei Unheil bewahren. Die älteste urkundlich belegte Leonhardifahrt ist daher eigentlich eine Prozession – und die Hoch zu Ross.

Auch der Bundestagesagebordnete Alexander Radwan, sowie zahlreiche Lokalpolitiker, Geistliche und weitere Würdenträger, nahmen an der diesjährigen Leonhardifahrt teil. In festlich geschmückten Fuhrwagen genossen sie das Spektakel sichtlich. Trotz oder gerade wegen des Wetters – denn bei zwei Grad und Schneefall brauchte es warme Bekleidung und auch mal etwas wärmendes für das Gemüt.